Logo

Gemeinsam sichern die Corantis-Kliniken GmbH die stationäre Versorgung der Menschen in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg sowie dem nördlichen Landkreis Osnabrück. Kompetenz mit einer kooperativen Verzahnung schafft die Plattform für unsere Patientinnen und Patienten innovative leistungsfähige Medizin wohnortnah erfahren zu können.

 

Projekt der Corantis-Kliniken stieß auf positive Resonanz

Vechta. Mit dem Ziel, die Corantis-Kliniken kennen zu lernen, haben zehn angehende Ärztinnen und Ärzte zwei erlebnisreiche Tage im Oldenburger Münsterland und Artland verbracht. Gekommen waren sie auf Einladung des Corantis-Kliniken Verbundes und der Koordinierungsstelle welcoMED (Landkreis Vechta). Diese bieten einmal im Jahr eine „Landpartie“ für angehende Mediziner an.

„Ich freue mich sehr, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben und uns die Chance geben Ihnen die Kliniken und unsere Region vorzustellen“, begrüßte Dirk Nösing, Geschäftsführer der Corantis-Kliniken GmbH, die Teilnehmerrunde in Vechta. Er stellte den Verbund der Corantis-Kliniken vor, zu dessen acht Kliniken in Cloppenburg, Damme, Friesoythe, Löningen, Lohne, Neuenkirchen-Vörden, Quakenbrück und Vechta insgesamt 1800 Betten und über 5000 Mitarbeiter gehören.  Auch Barbara Raude (Projektkoordinatorin der Corantis-Kliniken GmbH) und Julia Klamor (Koordinatorin welcoMED, Landkreis Vechta), die die Landpartie gemeinsam organisierten, hießen die Teilnehmergruppe herzlich willkommen.

In der anschließenden Vorstellungsrunde hatten die Studierenden die Möglichkeit, ihre bevorzugten medizinischen Fachrichtungen zu nennen. So konnte im Verlauf der Besuchstour auf besondere Wünsche der einzelnen Teilnehmer gezielt eingegangen werden.

"Ziel unseres bereits zum zweiten Mal durchgeführten Projektes war es, Studierende der Medizin vor Ort zu zeigen, wie viele Möglichkeiten und Chancen die Corantis-Kliniken als Arbeitgeber bieten", erklärt Barbara Raude. Da für die Wahl eines Arbeitsplatzes immer auch die zugehörige Infrastruktur und der Freizeitwert einer Umgebung wichtig sind, habe man neben den Kliniken auch die Vorzüge der ländlichen Region vorgestellt.

 „Auf der Tour haben wir gemeinsam mit den Teilnehmern die Kliniken besucht. Vor Ort fanden Vorträge und der Besuch verschiedener Fachabteilungen statt. Im persönlichen Gespräch mit den Chefärzten und ihren Teams konnten die Studierenden individuelle Arbeits- und Weiterbildungsmöglichkeiten erfragen und erste Kontakte knüpfen. Und damit die Geselligkeit nicht zu kurz kam, fand am Abend ein gemütliches Abendessen statt, bei dem Kontakte vertieft werden konnten, denn intensives Netzwerken ist wichtig für den Start ins Berufsleben“, ergänzt Julia Klamor.

Und wie kam die Veranstaltung bei den Teilnehmern an? Es gab viel Lob für die Organisation, auch schätzten es die Teilnehmer, dass auf ihre speziellen Wünsche hinsichtlich bestimmter Fachbereiche individuell eingegangen wurde. Und so war die abschließende Rückmeldung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr positiv, wie u. a. das Resumé der Studierenden Sina Niemeyer und Matthias Bensmann zeigt: „Viele der Ärzte und Geschäftsführer haben einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen, sodass wir uns in den Häusern gleich sehr wohlgefühlt haben. Es ist schön zu wissen, nahe unserer Heimat im Osnabrücker Land eine Vielzahl an guten Krankenhäusern zu haben.“

Jetzt hoffen die Organisatoren der Corantis-Kliniken und von welcoMED natürlich, dass sie wie im vergangenen Jahr einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer demnächst in ihren Teams begrüßen können.

Foto_Landpartie_2019.jpg - 513.04 kB

Bildunterschrift:
Startbereit für die Landpartie: Angehende Ärztinnen und Ärzte – hier mit Projektverantwortlichen und Klinikvertretern – lernten Corantis- Kliniken und Region kennen.

Foto: Corantis/Böning

 

 Kreuz1

 

Kreuz2

 

Kreuz3

© Corantis-Kliniken 2019